Sonntag, 5. Mai 2013

Jeden Monat ´ne Klamotte - Teil 1

Obwohl ich nach wie vor -oder besser: mittlerweile wieder- gerne Tücher stricke, hatte ich mir für dieses Jahr vorgenommen, endlich mal wieder Oberteile zu stricken... Bisher klappt das auch ganz gut.

Im Januar habe ich eine Kreisweste mit verkürzten Reihen nach einen Anleitung von Ruth Kindla gestrickt, mangels Garn ist es statt einer Jacke dann eine Weste geworden. Mittlerweile bin ich aber mit der Zwangslösung sehr glücklich, die Weste ist gerade jetzt im Frühjahr im Dauereinsatz.
Gestrickt aus der Scala von Junghans-Wolle, gut abgelagert ;o) aus dem Fundus, ich glaube, das Garn gibt es schon gar nicht mehr.




 

 So fing alles an: man stricke einen Kreis mit offenem Radius, das sieht an der Lotte dann so aus:

 Zwei Kreise werden miteinder durch Keile verbunden, fertig ist die Weste...





Bereits im Dezember war dieser Pulli fertig geworden. Etwas frei nach einer Anleitung aus einer Sabrina, gestrickt aus Trekking 6-fach:



 Ich weiß, dass viele ein Problem mit Sockenwolle für Kleidung haben. Zum Glück empfinde ich SoWo nicht als kratzig. Ich finde das Garn einfach herrlich pflegeleicht: rein in die Waschmaschine und gut...

Kommentare:

  1. Wunderschön, dein Pulli und die Weste.
    Liebe Grüsse
    Berni

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine schicke Weste.
    Die wär auch was für mich.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  3. Die Kreisweste wirkt durch das Verlaufsgarn super. LG Ate

    AntwortenLöschen
  4. Sieht sehr originell aus deine Weste, tolle Machart !
    Ich verarbeite Sockenwolle immer gerne, gerade wieder für zwei Jacken.
    Grüessli aus Grenchen

    AntwortenLöschen